20 Jahre ion2s

2022 feiert ion2s 20-jähriges Jubiläum.
von Konstantin Papageorgiou

Agenturgeschichte – 2002 betrat ion2s die Webbühne als bis heute erfolgreiche Digitalagentur.

2002 erblickte ion2s das Licht der Welt und feiert nun, im Jahr 2022, 20-jähriges Jubiläum. Zeit für 2 Schnäpse, einer gehörigen Portion Retro und auch ein bisschen Planning.

2002 - 2006

Wir schreiben das Jahr 2002: Knapp 570 Millionen Menschen surfen weltweit am Desktop im Schnitt eine Dreiviertelstunde am Tag durchs Web. Nokia verpasst seinem „7650“ die erste Kamera für Handys – allerdings auf der falschen Gehäuseseite und damit ohne Selfie-Feature. Dafür kann man nun prima und ständig seine Katzen bei Unfug filmen und dies bevorzugt auf den in den folgenden Jahren entstehenden Plattformen namens YouTube und Facebook mit seinen anderen Liebsten teilen.

Zu dieser Zeit betritt in der Bleichstraße in Darmstadt ein kleines „buero fuer interaktion“ ganz mutig und ohne Umlaute die Webbühne. Seine Intention: „Intelligente User Interface Konzepte“ zu gestalten und „den Menschen wieder in den Mittelpunkt zu stellen“. ion2s entwickelt schon zu dieser Zeit in einem Forschungsprojekt in Kooperation mit dem Zentrum für grafische Datenverarbeitung (ZGDV) eine der weltweit ersten sogenannten mobilen Lösungen. Mithilfe eines PDAs (eines prähistorischen Smartphones) können Besucher im Senckenberg-Museum Frankfurt über eine interaktiven Applikation miteinander chatten, sich orientieren und zusätzliche Infos zu den Exponaten erhalten. Neben Forschungsinstituten vertrauen auch die ersten Großkunden wie T-Online, Siemens, JAKO-O und Kabel Deutschland den Interaktionslösungen von ion2s.

2007 - 2012

Das erste iPhone und iPad erscheinen und revolutionieren das mobile Surfen – zumindest im WLAN. ion2s entwickelt sich ebenfalls weiter und hat seine neuen Büroräume in der schönen Wackerfabrik vor Darmstadts Toren bezogen. Unternehmen klopfen mit Anfragen für nun auch mobiloptimierte Portallösungen bei ion2s an. Bei vielen Kunden wird das Thema Maintenance, also die Wartung und Pflege von digitalen Systemen zur Herausforderung. Denn, z. B. Webportale müssen jetzt sowohl für Desktop als auch für Smartphones erstellt, gepflegt und optimiert werden. Der Aufwand verdoppelt sich. Mindestens. Für dieses Problem entwickelt ion2s eine eigene CMS-Erweiterung, mit der die Kunden viel schneller neue Seiten – sowohl mobil als auch für Desktop – publizieren können. Jahre später wird in Content-Management-Systemen und Webentwicklungs-Frameworks diese Funktionalität Standard sein.

Nicht nur technologisch, sondern auch organisational beginnt ion2s neue Wege zu beschreiten, vorbei an Wasserfällen, immer mehr in Richtung agiler Softwareentwicklung. Nachhaltigkeit und Klimawandel sind bereits zu dieser Zeit aktive Themen bei ion2s. Wir konzipieren und entwickeln die prämierte Serious-Game/eLearning-Anwendung zum Thema Klima für JAKO-O, fördern durch unsere Leistungen als Leadagentur den Alternativen Nobelpreis in Stockholm und bringen z. B. die Themen Green IT und ressourcenschonende Softwareentwicklung bei einigen unserer Kunden ein.  

2012 - 2016

Die Zukunft bleibt mobil. Ob in den nächsten 15 Jahren die digitale Mobilität primär aus der Hosentasche heraus, auf dem Handgelenk, als intelligente Brille auf der Nase oder als Implantat stattfindet, wissen wir nicht. ion2s ist für alles gewappnet. Schließlich haben wir unsere Mobilität bereits mit unseren drei Umzügen bestens bewiesen.

Das Büro in der Wackerfabrik platzt aus allen Ziegeln. ion2s wächst weiter und macht sich auf die Suche nach neuen Räumlichkeiten, die im Sommer 2013 in Darmstadt am Donnersbergring bezogen werden. Für das iPhone ist das Jahr kein Zuckerschlecken. „Ice Cream Sandwich“, die Version 4.0 des Android Betriebssystems, hat 75% Marktanteil in Deutschland. Und die Zahl der Android-fähigen Smartphones explodiert. Das Entwickeln von mobilen Lösungen wird wegen der unterschiedlichen Geräte, Auflösungen, Betriebssystemversionen und der Browser noch komplexer. Der Aufwand, Portale und Webseiten auf verschiedensten Endgeräten sauber auszuspielen, steigt wie der Batteriehunger der Smartphones.

Um den komplexen Anforderungen gerecht zu werden, baut ion2s eine eigene Abteilung für Qualitätssicherung auf. Jede Menge Smartphones und Tablets werden angeschafft. Die QA testet von nun an systematisch als vollwertiges Projektmitglied alle Applikationen nativ auf unterschiedlichen Geräten und Browsern.

2017

Tausende Sprints, Releases und Tests im Portal- und Projektgeschäft später arbeiten die „Ionen“ nun in der Hilpertraße 1 auf mehreren Etagen. ion2s wächst weiter, ist nun unter den Top 100 Digitalagenturen Deutschlands und erweitert auch sein Portfolio. Im eigenen Lab werden neue Produktideen nach sogenannten leanen Startup-Methoden entwickelt und selbstverständlich „responsive“ umgesetzt. Less is more. So beginnen wir immer häufiger das Wort MVP (minimum viable product) in den Mund zu nehmen und uns an server-less (Cloud) und db-less (Blockchain) auszuprobieren. Im klassischen Portalgeschäft vertraut nun auch Vodafone, die zwischenzeitlich Kabel Deutschland akquiriert haben, auf die Portal- und eShop-Lösungen von ion2s und ist maßgeblich für einige Web-Großprojekte verantwortlich.

2018 - 2019

ion2s führt als eines der ersten Unternehmen eine agile Aufbauorganisation namens Holacracy ein. Als Dienstleister für Unternehmen, die ihre digitale Transformation aktiv angehen, müssen auch wir so flexibel wie möglich bleiben. Eine responsive Aufbau- und Ablauforganisation war uns schon immer sehr wichtig. Hierzu gab es etliche und teilweise sich widersprechende Ideen, Ansätze und Arbeitsweisen im Unternehmen. 2018 ergriffen wir daher die Chance, mit Holacracy ein in sich stimmiges Framework einzuführen, das die Arbeitsweisen im Unternehmen vereinheitlicht. Es folgten zwei Jahre voller Spannung und Umbruch. Zu Anfang war es nicht leicht, sich an die Holacracy-Regeln zu halten, da es sich für viele ungewohnt anfühlte. Was zu Anfang als Belastung und Overhead empfunden wurde, ist heute aber selbstverständlicher Umgang beim täglichen Arbeiten, erleichtert die Zusammenarbeit und steigert unsere Effizienz. Spannend für uns wäre es, mit einem Kunden zusammen zu arbeiten, der ebenfalls Holacracy nutzt. So ließe sich ausprobieren, inwieweit zwei Organisationsformen sukzessive zusammenwachsen können.

2020 - 2021

Die Jahre 2020 und 21 sind geprägt vom Coronavirus, das uns alle vor einigen Herausforderungen stellt. Auch wir bei ion2s wollen unserer Verantwortung gegenüber unseren Kunden und unseren Mitarbeitenden gerecht werden. Daher stellen wir bereits Anfang März 2020 den Betrieb komplett auf Home-Office um. Unser Glück: Die mobile Arbeit gehört für uns bereits zuvor zum täglichen Umgang miteinander. Wir sind daher sowohl technisch als auch organisatorisch gut auf diese Situation vorbereitet. Corona gibt uns aber auch Gelegenheit, über neue Wege und Methoden in der zukünftigen, regionalen Zusammenarbeit – beispielsweise shared Desk – nachzudenken. So wollen wir definitiv kein Büro mehr, dass lediglich als reine Arbeitsstätte funktioniert. Wir streben in Zukunft örtlich gesehen eine komplett hybride Kollaboration an. Und unser Büro soll sich immer mehr hin zu einer Begegnungsstätte umgestalten. Vorsorglich wurde der Vorrat an den bei ion2s traditionellen Feierabendkaltgetränken verdreifacht. Prost!  

2022 und danach

ion2s startet das Jubiläumsjahr 2022 als allererstes Unternehmen innerhalb des brandneuen IT-Dienstleisternetzwerks namens andcompany. Dieses sogenannte „House of IT Boutiques“ wird in Zukunft viele weitere, spezialisierte Unternehmen beherbergen und Kunden hochinnovative IT-Lösungen unter einem Dach anbieten.  

Die Welt ist auch nach 20 Jahren ion2s weiterhin im Wandel. Die hohe Dynamik, die sich in der fortlaufenden Globalisierung, Erhöhung der Komplexität, Flexibilität, Fragmentierung und Vernetzung widerspiegelt, trifft auf die Rückbesinnung auf nachhaltige, regionale, ja, sogar traditionelle Wertemuster. Auch wir suchen nach unseren Antworten für den Einklang dieser zwei Extreme. Wie wollen wir in Zukunft unser hybrides Arbeiten weiter optimieren? Wie kann ein Unternehmen seine Mitarbeitenden bei der Balance zwischen Work und Life unterstützen? Welche nachhaltigen Technologien, Frameworks und Qualitätsstandards helfen, für unsere Kunden und für uns selbst, in Zukunft am besten dynamische Lösungen zu entwickeln? Was sind die für uns wichtigsten Werte, die uns als Menschen, in unseren verschiedenen Rollen als Mitarbeitende, Kunden, Bürger*innen oder Familienmitglieder in einer immer fragmentierenden Welt zusammenhalten, stärken und gemeinsam glücklich machen?  

 

Euer Konstantin „Konni“ Papageorgiou

Geschäftsführer der ion2s GmbH

Made with Love in Darmstadt