Contentful – Headless CMS für mehr Flexibilität und Effektivität

Die Art und Weise, wie wir das Internet nutzen, hat sich in den vergangenen Jahren drastisch verändert. Durch die immer weiter fortschreitende Vernetzung verschiedenster Endgeräte wird es zunehmend umständlicher, Content richtig zu platzieren. Traditionelle Content-Management-Systeme, bei denen Frontend und Backend voneinander abhängig sind, stoßen hier an ihre Grenzen.

Headless CMS wie Contentful hingegen tragen dazu bei, die Verwaltung und Ausspielung Ihrer Online-Inhalte effizienter zu gestalten. Diese Technologie entkoppelt Backend und Frontend und ermöglicht es Ihnen, weitgehend automatisiert alle für Ihre Zwecke wichtigen Kanäle von einem zentralen Ort aus mit jeweils relevanten Inhalten zu versorgen. Dabei erhalten Entwickler größte Freiheiten. Gleichzeitig profitieren Endanwender von einem praktisch intuitiv nutzbaren Interface. Die Lösung bietet nicht zuletzt durch ihre Ausrichtung als Cloud CMS bzw. Content-as-a-Service viel Komfort.

Wir bei ion2s sind bei den neuesten Entwicklungen rund um digitale Technologien und Tools Ihr starker Partner. Wir beraten Sie gerne zur Entwicklung Ihrer Contentful-Plattform.

Leistungen

  • Technische CMS-Konzeption
  • Umsetzung individueller CMS-Portale
  • API-Anbindung
  • (Automatisierte) Content Migration
  • Pflege und laufende Betreuung
  • CMS Update

Vorteile

  • Effizienz
  • Zukunftssicherheit
  • Endnutzerfreundlichkeit
  • Microservices-Architektur
  • Automatisierte Workflows
  • Zentrale Organisation
  • Publikationsfreiheit

Contentful - das Headless CMS

Contentful ist ein in Deutschland entwickeltes Headless CMS. Es wird vom gleichnamigen Berliner Anbieterunternehmen als Cloud- bzw. Content-as-a-Service bereitgestellt.

Ein CaaS folgt dem typischen Ansatz einer Software-as-a-Service. Hier wird Kunden auf Abonnementbasis Zugang zu einem Programm geboten. Das System befindet sich in der Cloud des Providers, muss also an der technischen Basis nicht vom Kunden verwaltet werden. Damit geht eine erhebliche Aufwandsersparnis einher. Das Content-Management-System wird per Log-in über einen beliebigen Webbrowser verwendet.

Durch den Headless-Ansatz richtet die Lösung ihren Fokus auf Schnittstellen, sogenannte APIs. Es gibt hier keine Darstellungsebene, wie man sie von klassischen CMS kennt. Das System ist somit nicht darauf ausgelegt, ein Frontend, wie beispielsweise eine Webseite, zu erstellen oder zu organisieren. Es wird lediglich die Inhaltskomponente mit einer Verwaltungsoberfläche für Content-Ersteller bzw. -Manager abgedeckt. Die einzelnen Kanäle, welche die schlussendliche Darstellung übernehmen, werden über APIs angesteuert.

Kernziele dieser Vorgehensweise sind die Erleichterung von Content-Workflows, welche mehrere Kanäle betreffen, und die Optimierung der Zusammenarbeit an dort zu veröffentlichenden Inhalten.

Wie funktioniert das Cloud CMS?

Contentful ist ein echtes Headless CMS. Das bedeutet, es wurde von Grund auf unter dem API-First-Ansatz entwickelt. APIs ermöglichen die Verbindung zwischen der Verwaltungsebene – dem Backend – und den Kanälen, in denen die Inhalte erscheinen sollen – dem Frontend.

Die Bearbeitung und das Management erfolgen dabei innerhalb des Systems über einen Content-Editor, der viele Komponenten bekannter Office-Programme mitbringt. Die Veröffentlichung von Content findet in aller Regel in einem dreistufigen Prozess statt:

  1. Zunächst erstellen Sie ein Inhaltsmodell, um Ihren Content vorteilhaft zu strukturieren. Es bildet praktisch einen Raum für die Anordnung bestimmter Inhaltstypen. Bei letzteren kann es sich um Texte, Bilder und andere Ausprägungen handeln. Das Modell ist unabhängig von der Darstellungsebene, welche den Content anzeigt. Für das typische Modell "Blogbeitrag" richten Sie beispielsweise Text, ein Kopfbild, Inline-Bilder, Verweislinks und ein Video ein.

  2. Im zweiten Schritt sollten Sie oder Ihre Redakteure konkrete Inhalte bzw. betreffende Assets hinzufügen. Beim Content kann es sich je nach Modell um Nachrichten, Produktvorstellungen und vieles mehr handeln – je nachdem, was Ihr Unternehmen vermitteln möchte. Diese Inhalte werden entsprechend des zuvor erstellten Inhaltsmodells angeordnet. Assets sind in diesem Fall Bilder, Audio und Video, PDFs sowie andere benötigte Dateien. Die Redakteure verwalten Inhalte bzw. Assets in einem endnutzerorientierten Interface.

  3. Schließlich zeigt das System die Inhalte in den Layouts der zu beliefernden Kanäle an. Die Verwaltung der einzelnen Frontends liegt dabei in den Händen Ihrer Entwickler. Mithilfe von API-Schlüsseln können Sie - oder eben Ihre Fachleute - präzise festlegen, welche Inhalte an welche Kanäle gehen. Wenn die Ausspielung schließlich festgelegt ist, müssen Sie oder Ihre Redakteure nur noch den Button zur Veröffentlichung klicken. Das CMS übernimmt die Auslieferung daraufhin automatisch. Sie müssen nicht mehr diverse CMS bedienen – typische Content-Workflows können kanalübergreifend von einem zentralen Ort gesteuert werden.


Der große Unterschied zu klassischen Content-Management-Systemen besteht darin, dass diese normalerweise für die Arbeit mit nur einem Inhaltstyp ausgerichtet sind. In den meisten Fällen werden Webseiten beliefert. Sie bieten Ihnen vorgefertigte Inhaltsmodelle für einen speziellen Präsentationskanal. Das ist einfach und funktional - schränkt die Potenziale der CMS-Nutzung aber auch stark ein. Contentful hingegen ist eine Cloud-Lösung, die mit beliebigen Arten von Inhalten und ihren jeweiligen Darstellungsebenen verfahren kann. Sie erhalten maximale Flexibilität bei sehr effizienten Strukturen.

Welche Vorteile bietet das Cloud CMS?

Ein Headless CMS ist nichts weniger als ein logisches Must-have für alle Unternehmen, welche den heutigen Content-Anforderungen optimal nachkommen möchten. Auch Ihre Zielkunden wünschen sich mehr und mehr genauestens auf ihre Bedarfe zugeschnittene Inhalte in jeder Phase ihrer Customer Journey. Um entsprechende Anliegen zu bearbeiten, bedienen sich jene im Regelfall diverser Kanäle. Unter solchen Voraussetzungen kann mit mehreren klassischen CMS kaum noch zweckdienlich verfahren werden. Ein in der Cloud gehostetes CMS, das auf Headless basiert, bedeutet mehr Effizienz und Zukunftssicherheit. Weitere zentrale Vorteile sind folgende:

  • Endnutzerfreundlichkeit: Das System ist endnutzerorientiert und kann nach kürzester Einarbeitung sicher verwendet werden.
  • Microservices-Architektur: Mit vollständig entkoppelten Schreib- und Lese-APIs können Sie Ihre strukturierten Inhalte ganz einfach verwalten. Contentful bietet somit eine fehlertolerante Inhaltsplattform, die sich mit Ihren Geschäftsanforderungen und neuen Anwendungen weiterentwickelt.
  • Automatisierte Workflows: Das CMS ermöglicht die Erstellung weitgehend automatisierter Workflows. Ihre Redakteure und Content-Creators werden zusätzlich entlastet und können sich verstärkt um ihre Kernaufgaben kümmern.
  • Höchste Entwicklerflexibilität: Ihre Entwickler können Programmiersprachen frei wählen und so produktiver arbeiten. Contentful unterstützt - ganz im Gegensatz zu den meisten klassischen CMS - SDKs für die gängigsten Sprachen. Darüber hinaus bietet es Open-Source-Komponenten für Apps, Design-Systeme, Web-Editor-Schnittstellen und mehr.
  • Zentrale Organisation und Publikationsfreiheit: Das CMS lässt Sie Ihre Inhalte über eine zentrale Content-Infrastruktur für Web, Social-Media, Apps, Smart-TV und viele andere Kanäle ausspielen. Ohne ein Headless CMS müssen für die Ansteuerung mehrerer Kanäle unterschiedliche Systeme verwendet werden. Das ist nicht nur ineffizient, sondern erhöht auch das Fehlerrisiko.
  • Einfache Integration: Das Headless CMS lässt sich flexibel in bestehende Architekturen einbinden.
  • Unabhängigkeit von Frontend und Backend: Dass Frontend und Backend unabhängig voneinander verwaltet werden, bedeutet maximale Flexibilität bei Anpassungen der einzelnen Bereiche.
Kerstin Tome ist ihre Ansprechpartnerin wenn sie Lösungen suchen

Jetzt Angebot anfordern

Sie haben eine Frage oder ein konkretes Anliegen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Kerstin Tome

Telefon: +49 6151 39115-11

Made with Love in Darmstadt