Warum wir auf TYPO3 als CMS setzen

Wir setzen bei Content-Management-Systemen seit Jahren auf TYPO3. Nachdem wir als Agentur diverse CMS-Systeme in Kundenprojekten kennengelernt haben, lautet unsere Empfehlung für funktionsstarke Portale mit vielen Individual-Anforderungen: TYPO3. Warum? Dazu liefern wir gerne ein paar Gründe.

Aktive Unterstützung für TYPO3 und starker Wissensaustausch

TYPO3 unterstützt aktiv die Weiterentwicklung des CMS. Das heißt Firmen und Agenturen entwickeln an diesem Content-Management-System mit und beständig weiter. Damit ist die Open-Source-Software nicht nur auf die Arbeit von ehrenamtlichen Entwicklern angewiesen, sondern kann auf eine breite Basis an Unterstützern zurückgreifen.

Außerdem unterstützt TYPO3 die Firmen und Entwickler dabei, Ihr Wissen auszubauen und zu standardisieren (z.B. über Developer Days, TYPO3Camps, User Groups, Zertifizierungen, Mitgliedschaften etc.)

TYPO3 ist extrem erweiterbar und extrem individualisierbar

Weitere Vorteile sind die sehr gute Erweiterbarkeit von TYPO3. Mittels Extensions können so gut wie alle Individualanforderungen an ein Portal berücksichtigt werden. Auch im Rollen- und Rechtemanagement können komplexeste Organisationsstrukturen abgebildet werden.

Damit realisiert TYPO3 Ordnung und Sicherheit, denn nicht jeder Mitarbeiter und Redakteur muss im Content-Management-System Zugriff auf alle Inhalte und Funktionen haben. Auch die Backendansicht für die Nutzer ist individualisierbar. Anpassungen an die Corporate Identity und unternehmenseigene Workflows bieten den Backend-Nutzern eine bessere Usability.

Hohe Planungssicherheit und Stabilität in TYPO3

Jede TYPO3 Version wird von der TYPO3 Association mindestens zwei Jahre lang unterstützt. Dieser “Long Term Support” unterscheidet sich von den meisten anderen Content-Management-System wie Joomla! oder Wordpress und gewährleistet eine hohe Planungssicherheit. Auch der starke modulare Aufbau von TYPO3 unterstützt die Nachhaltigkeit von Portalumsetzungen. Die Konfigurationssprache TypoScript setzt auf PHP auf. PHP ist die am häufigsten verwendete Skriptsprache des Internets.

Ein wichtiger Faktor für die Planungssicherheit, denn das beste CMS nützt nicht, wenn man keine Entwickler findet, die dessen Sprache beherrschen. Zum Glück ist PHP ein fester Bestandteil des Skillsets bei ion2s-Entwicklern.

Made with Love in Darmstadt